Aktive Parkinson-Selbsthilfe Schleswig
Neuigkeiten Über Parkinson Über uns Satzung Partner Termine Kontakt

ehemalige Satzung

des Vereins
Aktive Parkinson-Selbsthilfe Schleswig e. V.
vom 8. April 2010
in der am 12. August 2010 geänderten Fassung


§ 1
Name, Sitz

Der Verein führt den Namen "Aktive Parkinson-Selbsthilfe Schleswig e.V.".
Er hat seinen Sitz in Schleswig und soll in das Vereinsregister beim Amtsgerichts Flensburg eingetragen werden.


§ 2
Ziel des Vereins

Zweck des Vereins ist die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens.
Dieser Zweck soll dadurch erreicht werden, dass Menschen, die an der Parkinsonschen Krankheit oder an verwandten Krankheiten leiden, sowie ihren Familien, Verwandten und Freunden durch gegenseitige Selbsthilfe ein aktives und erfülltes Leben mit und trotz der Krankheit und die Eingliederung in die Gemeinschaft ermöglicht wird.

Zu diesem Zweck sollen regelmäßige Zusammenkünfte stattfinden, in denen die Mitglieder über das Leben mit der Krankheit informiert und der Erfahrungsaustausch ermöglicht sowie die gegenseitige Hilfsbereitschaft gefördert werden. Ferner will der Verein durch Öffentlichkeitsarbeit das Verständnis für die mit der Erkrankung zusammenhängenden Probleme verbessern und so eine Integration der Kranken in die Gemeinschaft fördern. Es sollen auch Kontakte zu Behörden, Krankenkassen und Versicherungen gesucht und ihnen gegenüber die Interessen der Mitglieder vertreten werden. Mit ähnlichen Organisationen soll zusammengearbeitet werden.


§ 3
Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige, mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§ 4
Mitglieder

Mitglied können natürliche, voll geschäftsfähige Personen werden, die das Ziel des Vereins unterstützen.

Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand auf schriftlichen Antrag.

Die Mitglieder können durch schriftliche Erklärung zum Ende des Kalenderjahrs aus dem Verein austreten. Die Austrittserklärung muss dem Vorstand bis Ende November vorliegen.

Handelt ein Mitglied grob und nachhaltig gegen das Ansehen und die Interessen des Vereins oder zahlt es zwei Mal nacheinander trotz Mahnung seinen Mitgliedsbeitrag nicht, so kann es durch Beschluss des Vorstands ausgeschlossen werden.


§ 5
Mitgliedsbeitrag

Die Höhe des monatlichen Mitgliedsbeitrages wird von der Mitgliederversammlung festgelegt.


§ 6
Vorstand

Der Vorstand besteht aus
dem 1. Vorsitzenden,
dem 2. Vorsitzenden und
dem Schriftführer.

Je zwei Vorstandsmitglieder vertreten den Verein gemeinsam.

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für ein Jahr gewählt. Er bleibt bis zur nächsten satzungsgemäßen Wahl im Amt.

Das Amt eines Vorstandsmitglieds endet mit seinem Ausscheiden aus dem Verein.


§ 7
Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert , mindestens jedoch einmal jährlich, und zwar möglichst in den ersten vier Monaten des Jahres.

Der Vorstand beruft die Mitgliederversammlung schriftlich mit einer Frist von drei Wochen ein. Dabei sind die Tagesordnung und die Gegenstände der Beschlussfassung mitzuteilen.

Die Versammlung wird vom 1. Vorstandsvorsitzenden oder seinem Vertreter geleitet. Die Versammlung kann einen anderen Vorsitzenden für die Versammlung wählen.

Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig. Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der erschienen Mitglieder. Zu einem Beschluss über die Änderung der Satzung ist eine Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen Mitglieder erforderlich.

Abgestimmt wird durch Handzeichen. Auf Antrag von mindestens fünf Mitgliedern ist schriftlich und geheim abzustimmen.

Über die in der Versammlung gefassten Beschlüsse ist eine Niederschrift aufzunehmen, die der Vorsitzende der Versammlung zu unterschreiben hat.


§ 8
Auflösung des Vereins

Der Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen Mitglieder aufgelöst werden. Die Versammlung ist nur beschlussfähig, wenn mindestens zwei Drittel der Mitglieder erschienen sind.
Sind weniger Mitglieder erschienen, so ist eine neue Versammlung mit derselben Tagesordnung einzuberufen, die ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig ist. Darauf ist in der Einberufung hinzuweisen.

Bei der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder an eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für die Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Schleswig e.V., Bahnhofstraße 16, 24837 Schleswig.



Schleswig, den 12. August 2010